Rezept-Tipp des Monats

Faschingskrapfen
von der Fachschule Maria Lankowitz

Zutaten und Zubereitung des Germteiges: (ca. 20 Stück)
300 g glattes glattes Mehl
300 g griffiges Mehl
40 ml Wasser, warm
1 Kl Zucker
1 Würfel frische Germ
Wahlweise kann auch „Universalmehl“ verwendet werden.
Das Mehl in eine Schüssel geben, ein Grübchen machen. Germ in das Grübchen bröseln, warmes Wasser und Zucker dazugeben.
7 g Salz
Salz an den Schüsselrand geben.
50 g Butter
4 Stk Dotter
250 ml Milch
1 Kl Vanillezucker
2 El Rum
je ½ Kl Orangen- und Zitronenschale
60g Zucker
Butter, in eine Rührschüssel geben, über Dampf erwärmen.
Milch, Zucker, Dotter, Vanillezucker, Zitronen und Orangenschale, Rum dazugeben, erwärmen und mit der Schneerute schaumig aufschlagen,
zum Mehl geben und Germteig abschlagen.
Backfett:
Schweineschmalz, Butterschmalz, Öl, Ceres
Butterschmalz mit Rapsöl gemischt ergibt ebenfalls einen feinen Buttergeschmack.

Zubereitung der Faschingskrapfen:
* Den Teig gut kneten bis er glatt ist. Krapfenteig ist ein weicher Germteig.
* Teig in ca. 50g Portionen teilen, schleifen und mit der schöneren Seite nach unten auf ein bemehltes Nudelbrett legen, mit einem Tuch zudecken.
* Nach einiger Zeit Krapfen etwas flach drücken und umdrehen. Die Krapfen nun etwas flach drücken. Dazu eignet sich gut ein Holzbrett oder Backblech.
* Krapfen noch einmal gehen lassen, sie sollen sich federleicht anfühlen.
* Fetttemperatur 165 – 170°C.
*Mit der schönen Oberseite nach unten in das Fett einlegen, 3- 4 Minuten zugedeckt backen, umdrehen und 3-4 Minuten ohne Deckel fertigbacken.
* Auf Küchenrolle abtropfen lassen, mit Marmelade füllen und mit Zucker bestreuen.

T i p p s ! ! !
> Alle Zutaten sollen warm sein
> Fettthermometer oder Fritteuse sind eine gute Hilfe, um die richtige Temperatur zu gewährleisten
> Krapfen nicht zu eng einlegen
> Rum wirkt fettabstoßend

Das Rezept wurde uns zur Verfügung gestellt von:
der Fachschule Maria Lankowitz

>>> Weiter zum Rezept-Archiv