Junge mit Käse

Logo Verlinkung Facebook

Seite als Lesezeichen speichern

Seite drucken

 

 

Logo Lipizzanerheimat

Kürbiskernschnecken

Kürbiskernschnecken

Zutaten für den Germteig:

1 kg Weizen- oder Dinkelmehl fein
1 Würfel Germ (4dag)
0,4l Milch
4 Esslöffel Zucker
10 dag Butter
1 Teelöffel Salz

Zutaten für die Fülle:

3/4l Milch
10 dag Grieß
8 dag Butter
15 dag Zucker, 1 Teelöfel Salz
40 dag Kürbiskerne gerieben
2 Pck. Vanillezucker
5 dag Rosinen, 1 Teelöffel Zimt

Zubereitung:

Germteig: Das Mehl in ein Schüssel geben und in der Mitte ein Dampfl (= Germ zerbröseln und mit etwas Wasser verrühren) machen. Warm stellen. Milch in einem Topf warm machen und alle anderen Zutaten einrühren. Diese Masse unter das Mehl geben und einen mittelfesten Germteig kneten. Den Teig einmal aufgehen lassen und wieder zusammenschlagen.

Fülle: Milch zum Kochen bringen und Gries einrühren. Danach Butter, Zucker und Salz dazugeben und überkühlen lassen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben.

Schnecken:
Aus dem Germteig 3 gleich große Teigkugeln formen und noch mal ca. 10 Minuten gehen lassen. Jede Teigkugel zu einem Rechteck (ca. 30*60 cm) auswalken. Die Fülle dritteln und jeweils auf die drei Rechtecke verstreichen. Unbedingt 1cm Rand lassen.
Dann die Rechtecke zu einer Rolle formen und ca. 2cm breite Stücke abschneiden. Die "Kreise" auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals kurz aufgehen lassen.
Im Vorgeheizten Rohr bei 200°C (Ober-Unterhitze) 10-15 Minuten backen.

Tipps:

  • An Stelle der Kürbiskerne kann man auch Nüsse oder Mohn verwenden
  • Schnecken eignen sich hervorragend zum Einfrieren und sind die ideale "Notfall-Mehlspeise"
  • Die Masse kann auch zu einem Blechkuchen oder in einer Gugelhupfform verarbeitet werden.

 

Irmgard Unterhuber
Irmgard Unterhuber
Bäurinnenorganisation

"Ich möchte Ihnen mit diesem Rezept
zeigen, wie wertvoll unsere hei-
mischen Lebensmittel sind und
zu welch leckeren Gerichten diese
verarbeitet werden können!"

Über mich:
Irmgard Unterhuber
8572 Bärnbach
Bezirksbäuerin von 1998-2008

Milchwirtschaft im Vollerwerb

"Ich versuche oft, neue Gerichte aus-
zuprobieren und so die Geschmacks-
knospen meiner Familie zu fordern
und zu fördern"